Landor S Braun | Oldenburger | *1991 | 170 cm
Stamm der Heida - nur TG-Samen
Gerd Sosath, 27809 Lemwerder
auf Anfrage

Pedigree

Landadel Landgraf I Ladykiller xx Sailing Light xx
Lone Beech xx
Warthburg Aldato
Schneenelke
Novella Farnese Faehnrich
Annelies
Furth Ladykiller xx
Optima
El.St. Fureida 2 Godehard Gotthard Goldfisch II
Ampa
Alsterkunde Artur
Weinfee
El.St. Fureida Furioso II Furioso xx
Dame de Ranville
Heida II Adrian xx
Heida

Informationen

Beschreibung

Landor S war eine Ausnahmeerscheinung im Sport. Nach seinem phänomenalen Bundeschampionats-Sieg war er 1997 VTV-Springhengst und später mehrfach S-siegreich.

Besonders herausragend sind aber seine Nachkommen, die auf allen Turnierplätzen der Welt siegreich und hoch platziert sind (siehe "Nachkommen").

Am 31. Oktober 2015 ist er im Alter von 24 Jahren eingegangen.

Abstammung

Aus seinem hocherfolgreichen Mutterstamm kommen das internationale Springpferd Laertes sowie die gekörten Vollbrüder Landwerder und Lagoheidor - letzterer ist Grand-Prix-Dressur erfolgreich.

Halbbruder Coulthard war für Norwegen Reservepferd der Olympiade in Hongkong.

Aus dem Mutterstamm der Heida kommen St.Pr.St. Lady Heida I von Landor S (2001 auf dem Rasteder Brillantring und 2002 Siegerstute der Bundesstutenschau Neustadt an der Dosse) und deren Vollschwester Lady Heida II, die bei ihrer Stutenleistungsprüfung die 10,0 im Freispringen erhielt. Erfolgreiche Springpferde in der Klasse S sind Lobster von Landor S (international S**** unter Sören Pedersen/Dänemark), Lavanda von Lycos (international unter Apostol Tenev/Bulgarien), Balouba von Baloubet du Rouet (mit Hendrik Sosath international S***), Lady Lordana von Lordanos (ebenfalls unter Hendrik Sosath international S***) und Cadora von Catoki (S***-Springen/Gerd und Hendrik Sosath).

Weiterhin kommen aus dem Stamm die gekörten Hengste Cador von Catoki (S****-Springen/Gerd und Hendrik Sosath), Lambrusco Ask von Landor S (internatonales Springpferd/DEN), Kumano von Kannan (international bis S****-Springen erfolgreich unter Eric Martin/CAN), Incello von Indoctro (S-Springen), Cador, Campitello, Cordanos von Catoki, Livestream von Lordanos, Diamant de Plaisir und Diamant de Landor (beide von Diamant de Semilly).

Zugelassen für

Oldenburg, Oldenburg-International, Hannover, Westfalen, Süddeutsche Verbände, Berlin-Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Belgien, Dänemark, Frankreich, Italien, Schweden, Schweiz, Österreich und fast alle weiteren Verbände

Galerie

Galerie

Nachkommen

Weltweit bester Oldenburger (zweitbester deutscher) Springpferdevererber der WBFSH-Rangliste 2011 und 2012. Bis Ende 2016 haben seine Nachkommen in Deutschland mehr als 1,79 Millionen Euro verdient.

Sein Sohn Blue Loyd und Cian O’Connor gewannen bei der Olympiade in London die Bronzemedaille im Springen. Leoville und Philipp Weishaupt siegten bei der Global Champions Tour Etappe in Monte Carlo. Nael Nassar konnte mit Lordan von Lordanos aus einer Landor S-Mutter (Züchter: Gerd Sosath) unter anderem das 1-Million-Dollar-Springen von Zoetis, New York gewinnen.

Über 130 seiner Nachkommen sind in Springen der schwersten Klasse unterwegs – und das allein in Deutschland! Neben Blue Loyd und Leoville sind Lobster (Sören Pedersen und Abdullah Al Sharbatly), Lacapo (Alexander Hufenstuhl), Larry (Lauren Hunkin), Rabea (Holger Wulschner), Wandor van de Mispelaere (Samantha McIntosh), Generation (Mario Stevens), Kuan Yin (Julia Schönhuber), Petula (Takashi Haase) und Lord G (Beezie Madden) einige der internationalen Top-Pferde.

Sie gewannen teils internationale Große Preise, waren auf wichtigen Championaten vertreten und in Welt-Cup-Springen platziert. Etliche Nachkommen sind auch mit Amateurreitern sehr erfolgreich und bescheren ihnen Meistertitel in Springen, Dressur und Vielseitigkeit. Das besonders vielseitige Talent der Landor S-Kinder zeigte sich, als Le Carré (Kai Rüder) Bundeschampion der 6-jährigen Vielseitigkeitspferde wurde. Mehrere Nachkommen sind in Dressuren der Klasse S und Grand Prix erfolgreich wie bspw. Lorenzo B (Holger Rose).

Circa 40 gekörte und anerkannte Söhne brachte Landor S bisher, darunter Ludwig von Bayern. Zweimal stammte der OS-Siegerhengst von ihm ab, mit Lauterbach auch der Vizechampion der Oldenburger Springpferde. Tochter Lady Heida war springbetonte Bundessiegerstute. Viele gekörte und prämierte Hengste stammen aus Landor S - Töchtern, zum Beispiel Cador, Casino Berlin, CasirusDiamant de LandorDiamant de Plaisir.

Gerd Sosath: "Typischer Veredler für etwas „solidere“ und rahmigere Stuten, die einen „Schuss“ Blut vertragen können. Seine Nachkommen sind intelligent, sehr vorsichtig am Sprung, bei bester Technik und Vermögen."

Für Sie unterwegs

Unser Bereiterteam ist fast jedes Wochenende unterwegs, damit Hengste und Nachkommen Erfahrungen und Platzierungen sammeln.

- Hendrik Sosath
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz