Honoré du Soir verpachtet

Trakehner nun im Stall Loebnitz zu Hause....

Honoré du Soir ist ab sofort auf dem Trakehnergestüt Loebnitz in Kamp-Lintfort zu Hause. Die bis S-Dressuren erfolgreiche Ausbilderin Kathrin Madlen Sladek wird den Beritt übernehmen.

Wir sind weiterhin die Eigentümer des Trakehner Prämienhengstes. Er wird auf unseren Veranstaltungen präsentiert und auch über unsere Hengststation vermarktet.

Der fünfjährige Honoré du Soir gewann aktuell Dressurpferdeprüfungen bis zur Klasse L. Er absolvierte den 30-Tage-Test und den Sporttest erfolgreich.

Besonders erfolgreich ist er auch als Vererber: 2016 wurde er vom Oldenburger Verband für seinen hervorragenden ersten Fohlenjahrgang mit der 1c-Hauptprämie ausgezeichnet. Auf Trakehner Fohlenschauen stellte er viele Siegerfohlen.

Honoré du Soir hat, wie auch Millennium, den Gribaldi-Sohn Easy Game zum Vater. Easy Game selbst ist sporterfolgreich bis Intermediaire I und wurde jüngst zum Elitehengst des Trakehner Verbandes ernannt. Gribaldi war 2014 die Nr. 1 der Weltrangliste der besten Dressurpferdevererber (WBFSH-Ranking), 2016 kam er auf den zweiten Rang.

Honoré du Soir ist mütterlicher Halbbruder von Soirée d’Amour (Kira Wulferding), die 2012 Bundeschampionesse und Oldenburger Landeschampionesse der dreijährigen Reitpferde wurde. 2014 sicherte sie sich den Titel der Vizebundeschampionesse der fünfjährigen Dressurpferde sowie den 5. Platz auf der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde. Inzwischen ist sie in S-Dressuren siegreich. Soirée d’Amour's Vollschwester, Soirée de Saumur, gewann 2012 Bronze im Bundeschampionat des Deutschen Dressurpferdes und ist in Dressurpferdeprüfungen der Klasse M siegreich.

Honoré du Soir vereint in seinem Pedigree die Dressurstars Easy Game, Gribaldi, Schwadroneur, Latimer sowie den Dressurvererber und Kira-K-Vater Banditentraum (HLP-Sieger). Hinzu tritt die in vielen M-Springprüfungen erfolgreiche dritte Mutter Happy III. In den hinteren Generationen tritt mit der Stute Amsel die Vollschwester des Angloarabers Burnus in Erscheinung. Burnus, der selbst unter Dr. Reiner Klimke erfolgreich im Vielseitigkeitssport war, begründete über Habicht (siegreich in Vielseitigkeitsprüfungen bis zur schweren Klasse unter Martin Plewa), Sixtus (erfolgreich in S-Springen), Buddenbrock (6. Platz beim Bundeschampionat der 5-jährigen Vielseitigkeitspferde unter Andreas Dibowski), Connery und Imperio (Grand Prix-erfolgreich unter Hubertus Schmidt) eine eigene hochaktuelle Hengstlinie.

veröffentlicht am 06.10.2017
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen