Honoré du Soir Dunkelbraun | Trakehner | *2012 | 175 cm
Marten Hillmann, 27211 Bassum

Pedigree

E.H. Easy Game E.H. Gribaldi Kostolany Enrico Caruso
Kapstadt
El.St. Gondola II Ibikus
Gloria VI
Pr./El.St. Evita XII Schwadroneur E.H. Arogno
El.St. Schwalbenburg
Elica Cannon Row xx
Elitestute
Lara Croft E.H. Latimer Saint Cloud Neuquen xx
St.Pr.St. Silke
Lara XII Caprimond
Larissa XXI
Happy V E.H. Banditentraum Kiebitz
Beauty
Happy III Schwalbenzug
Heidi VII

Informationen

Beschreibung

Honoré du Soir ist ein Edelpferd par excellence, das bei jedem seiner Auftritte Souveränität und Gelassenheit ausstrahlt.

Der Trakehner Prämienhengst besticht durch seinen gleichmäßigen, sehr guten Schritt, einen taktsicheren Trab und raumgreifenden Galopp.

Besonders hervorzuheben sind außerdem seine Interieurwerte. Er zeigt sich bei bester Arbeitseinstellung sehr umgänglich und ausgeglichen.

Auch beim Springen beweist er viel Übersicht, sehr gute Manier und Vermögen.

Den 30-Tage-Test absolvierte er 2015 in Schlieckau mit der dressurbetonten Endnote 8,26.

2016 wurde er vom Oldenburger Verband für seinen hervorragenden ersten Fohlenjahrgang mit der 1c-Hauptprämie ausgezeichnet.

Auf seinem allerersten Turnier im Mai 2016 wurde Honoré du Soir direkt hinter seinem Boxennachbarn Adoro Reservesieger in einer Dressurpferdeprüfung der Klasse A. Das zweite Turnier in Großenkneten konnte der Trakehner für sich entscheiden.

2017 absolvierte er erfolgreich den Sporttest der fünfjährigen gekörten Hengste in Verden.

Abstammung

Honoré du Soir hat, wie auch Millennium, den Gribaldi-Sohn Easy Game zum Vater. Easy Game selbst ist sporterfolgreich bis Intermediaire I und wurde jüngst zum Elitehengst des Trakehner Verbandes ernannt. Gribaldi war 2014 die Nr. 1 der Weltrangliste der besten Dressurpferdevererber (WBFSH-Ranking), 2016 kam er auf den zweiten Rang.

Honoré du Soir ist mütterlicher Halbbruder von Soirée d’Amour (Kira Wulferding), die 2012 Bundeschampionesse und Oldenburger Landeschampionesse der dreijährigen Reitpferde wurde. 2014 sicherte sie sich den Titel der Vizebundeschampionesse der fünfjährigen Dressurpferde sowie den 5. Platz auf der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde. Inzwischen ist sie in S-Dressuren siegreich. Soirée d’Amour's Vollschwester, Soirée de Saumur, gewann 2012 Bronze im Bundeschampionat des Deutschen Dressurpferdes und ist in Dressurpferdeprüfungen der Klasse M siegreich.

Honoré du Soir vereint in seinem Pedigree die Dressurstars Easy Game, Gribaldi, Schwadroneur, Latimer sowie den Dressurvererber und Kira-K-Vater Banditentraum (HLP-Sieger). Hinzu tritt die in vielen M-Springprüfungen erfolgreiche dritte Mutter Happy III. In den hinteren Generationen tritt mit der Stute Amsel die Vollschwester des Angloarabers Burnus in Erscheinung. Burnus, der selbst unter Dr. Reiner Klimke erfolgreich im Vielseitigkeitssport war, begründete über Habicht (siegreich in Vielseitigkeitsprüfungen bis zur schweren Klasse unter Martin Plewa), Sixtus (erfolgreich in S-Springen), Buddenbrock (6. Platz beim Bundeschampionat der 5-jährigen Vielseitigkeitspferde unter Andreas Dibowski), Connery und Imperio (Grand Prix-erfolgreich unter Hubertus Schmidt) eine eigene hochaktuelle Hengstlinie.

Zugelassen für

Trakehner Verband, Oldenburger Verband, Süddeutsche Verbände und weitere Verbände auf Anfrage

Galerie

Galerie

Video

Video

Honoré du Soir auf der Hengstschau am 11.02.2017.

Video

Honoré du Soir im Training (2017).

Video

Honoré du Soir auf dem Tag der offenen Tür am 26.03.2016.

Video

Honoré du Soir auf der Hengstschau am 13.02.2016.

Video

Honoré du Soir auf der Hengstschau am 07.02.2015.

Video

Honoré du Soir beim ersten Training auf unserem Hof (2015).

Video

Honoré du Soir's Halbschwester Soirée d’Amour (2015).

Nachkommen

Der erste Fohlenjahrgang von Honoré du Soir überzeugt mit unnachahmlicher Ausstrahlung, Eleganz und viel natürlicher Veranlagung in allen Grundgangarten.

Lars Gehrmann, Zuchtleiter des Trakehner Verbandes, bewertete seine ersten Fohlen beim 8. Lemwerderaner Fohlenchampionat und beschrieb sie folgendermaßen:

Nr. 22 von Honoré du Soir - Florencio I - Friesenstern: "Ein Fohlen von unnachahmlicher Ausstrahlung, ein richtiger Herzensdieb erster Sorte, sehr taktbeflissen, immer um Selbsthaltung bemüht, macht sich groß, ein Bergaufpferd von natürlicher Veranlagung, wie man es sich wünscht."

Nr. 23 von Honoré du Soir - Detroit - Rohdiamant: "Hoch edles, hoch elegantes Fohlen, herrliche Machart mit viel Aufsatz, trocken und prägnant in der Textur, ungemein taktgeflissen im Ablauf, sofort ein Blickfang mit herrlicher Ausstrahlung."

Anlässlich der Oldenburger Fohlenschau beschrieb der Oldenburger Zuchtleiter Dr. Wolfgang Schulze-Schleppinghoff die Nachzucht als schöne Typen mit außerordentlich langen Beinen. Zudem vererbe Honoré du Soir keine flachen Bewegungen, die man oft bei Trakehnern habe, sondern die gewünschten aussdrucksstarken Gänge. "Er ist ein toller Veredler", sagte Schulze-Schleppinghoff.

Pferde für die Zukunft

Wir bilden die Youngster schonend aus - damit wir alle lange an den Pferden Freude haben.

- Alexander Werner
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen